• Letzte Aktualisierung: Sonntag 21 Mai 2017, 18:50:51.

Demnächst im Poly

   
 

Mittwoch

24.Mai 21:00 Uhr
Sünden, Hits & Appelkorn

Die Legende lebt!
Unser bunter Ritt durch die 90er Jahre geht am Mittwoch vor Himmelfahrt in eine neue Runde - die letzte vor der Sommerpause!
Durch die Nacht führt einmal mehr DJ TAGEDIEB - inkl. RockSession, EuroDance, OneHitWonder, HipHop, TechnoRaveSet und Sich-in-einen-Rausch-Spielen...!

special: Appelkorn / Pfeffi 1 Euro // Eintritt: 4 Euro

Party on!



Donnerstag

25.Mai 15:00 Uhr
Polyestival No. 5 - Tag 1

Das Polyestival ist ein kleines Indoor Festival für Livemusik, das bereits zum 5. Mal an Himmelfahrt im Polyester stattfindet. In gemütlicher Atmosphäre kann man hier ab 16 Uhr bei buntem Musikprogramm verweilen. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Ab 17 Uhr werden abwechselnd auf zwei Bühnen Bands unterschiedlichster Genres spielen.


We Spread Shiny Shit

Stutzen ist oftmals die Reaktion beim erstmaligen Hören des paradoxen Bandnamens WE SPREAD SHINY SHIT.
Das ist gut, denn stutzen heißt aufhorchen und aufhorchen heißt hören und hören heißt fühlen.
Sei es Soul jeglicher Art, Hip Hop, oder einfach... Alles mit Allem.
Die fünf Kunstköpfe lassen sich davon inspirieren und machen das, was sie für Musik halten.
Am 2. Mai 2017 stellen We Spread Shiny Shit ihre erste EP unter dem Namen "Insomnia“ vor. Mit vier Songs zeigt die Osnabrücker Band, was sie unter „Badass Pop“ versteht. Mit Gesang und Rap definieren sich die Facetten des selbsternannten Genres, die von der Groove-Fraktion mit Beats ihren Feinschliff erhält. Die autobiografischen Texte von Frontfrau Nhat Vi ergänzen unter anderem mit Themen über das undurchsichtige Ich, Polemik sowie der Liebe.
Man mag sich beim erstmaligen Hören wundern, was sich hinter dem Bandnamen WE SPREAD SHINY SHIT verbirgt, doch auch bald erkennen, dass alles seinen Glanz haben kann.

https://www.facebook.com/wespreadshinyshitmusic/


Apollo Static

Apollo Static lebt und arbeitet in Leipzig. Zwischen Electro, Funk, Wave, Disco und House zeichnet er eine Vision der Popmusik von Morgen. Zurückhaltend und abgehoben, minimal und opulent. Apollo Static hat den großen Moment im Auge und behält sein Scheitern im Blick. 

Auf seinem Longplay-Debut Flowers Of Despair, das im Januar beim Leipziger Label Ketzerpop erschienen ist, untersucht Apollo Static die Dualität der Verzweiflung. Große Worte, die in kleinen Momenten sichtbar werden. Der „wehmütige-augenzwinkernde Wave-Elektronik-Funk“ (frohfroh.de) von Flowers Of Despairbalanciert auf der Grenze zwischen Hoffnung und Resignation.

Für die Tour zum Album holt er sich Unterstützung auf die Bühne. Mit Knut Freitag (Schlagzeug) und Philip Korn (Bass) transfomiert er die elektronische Idee zum analogen Hybrid. Stampfend, reduziert, enthusiastisch und mit einem guten Schuss Ironie, wo der Pathos es verlangt, machen Apollo Static & The Interstellar Dust nur halbe Sachen: Halb Mensch, halb Maschine.

http://www.apollostatic.com/


Sokolov Duo

Das Sokolov Duo besteht aus dem Chemnitzer Schlagzeuger Jonathan Böttcher und dem Berliner Saxophonisten Nikolas Langhammer. Im Dezember 2016 kauften sie sich nach einer erfolgreichen Session einen Looper und fingen an, eine ganz eigene Mischung aus Trance, Jazz und Electronic zu spielen. Minimalistische, repetitive Bässe treffen auf kreischende Orgeln, verspielte Schlagzeugrythmen und stellenweise arabische, perlige Saxophonketten.

Das eigentlich als Straßenmusik geplante Duo wird 2017 auch einige ausgewählte Club Gigs spielen.

https://youtu.be/1PZDE1lqKb0


Pool

Gitarre, Bass und Schlagzeug. Das Instrumentarium von Pool mag sich auf die Basics reduzieren, sein Sound zwischen Sunshine-Pop und Gitarren-Indie ist aber alles andere als schlicht. In frühen Teenager-Jahren von drei befreundeten Schülern aus Hamburg gegründet, ist Pool mittlerweile zu einer der spannendsten Bands avanciert, die Deutschland derzeit zu bieten hat. Nach dem Release des Debütalbums

„Snacks & Supplies“ veröffentlichen Pool jetzt mit „Holding on to Summer“ einen potentiellen Vorboten zum zweiten Album.



https://vimeo.com/189168314


PALE HONEY

Schweden ist schon lange für seine pulsierende Musikszene bekannt.

Auch Pale Honey aus Göteborg sind vor ein paar Jahren dieser Szene entsprungen und gelten nun als eine der heißesten Bands des Landes. Ihr Lo-fi Indie des 2015er Debuts „Pale Honey“ verzückte die Presse und die Band spielte auf der folgenden Tour ausverkaufte Shows in ganz Euorpa. Ende 2016 veröffentlichten sie eine neue Single namens „Real Thing“ der noch dieses Jahr ein neues Album folgen soll.


https://youtu.be/zeNmy_NUGRU


The Great Beyond


Die aus Münster stammende Band versteht sich als Power-Rock-Trio. Sie spielen knochentrockenen, staubigen Oldschool 70erRock. Ein deutliches Erkennungsmerkmal der Band ist der Gesang.
Ungewöhnlich hoch singend erinnert dieser an John Dyer Baizley von den Mighty Baroness.

Die Band hat gerade ihre erste EP fertig gestellt und tourt unentwegt um diese dem Publikum zu präsentieren.

http://www.thegreatbeyondband.com/


Orange Sunglasses

The Orange Sunglasses ist eine Band aus Leer, die seit 2010 existiert. Geprägt von den 60er, 70er und 90er Jahren ist die Musik der Band eine Fusion von Blues-, Garage- und Stonerrock: laut, direkt und sehr, sehr wüst.

In den letzten zwei Jahren traten Thomas Bieder (Schlagzeug) und Jan Bergmann (Gitarre, Percussion) den Gründungsmitgliedern um Wiebke Roskam (Gesang, Gitarre, Blues Harp) und Hanno Klapproth (Gesang, Bass) bei. Gemeinsam arbeiten sie zurzeit an ihrem ersten Album.


http://www.the-orange-sunglasses.de/


Kalamata

Die 2014 gegründete Band hat sich dem instrumentalen psychedelischen Stoner Rock verschrieben und kombiniert dies mit Elementen aus 70er Jahre Spacerock. Treibende Bassriffs und farbenfrohe Gitarren Parts treffen auf eine walzende Drumsection.

 

Diese Instrumentalmusik verwandelt die Nacht zu einem LSD Tripp und vermitelt das Gefühl auf einer wilden Kuh über die Prärie zu reiten.

https://kalamata.bandcamp.com/


Ende Tag 1 :)

Freitag

26.Mai 20:00 Uhr
Polyestival No. 5 - Tag 2 - Electro Edition


Das kleine Polyestival findet nun schon zum fünften Mal statt. Wie immer an Himmelfahrt und wie immer im gemütlichen polyester. Am Freitag geben sich 4 elektronische Feingeister aus Hamburg und Oldenburg die Ehre, ordentlich Bass und Geknister durch die Kalotten zu blasen.





Die Acts:


Billion One (DJ Set)
KiRRiN iSLAND (Solo Set)
A Thousand Vows

Muutes















Samstag

27.Mai 23:00
Relativ gestört

Das Poly lebt
und wie es bebt... 

EF & Cubetribe
heute Nacht, 
bis Putz auf 
Polys Boden kracht... 

Auf auf jetzt 
mit nem schnellen Schritt,
bevor niemand mehr
die Takte trifft... 

musikalisches Klangkostüm 

- *Martin Bosse* 
- - das relativ soziale Defizit (Minge & Click Tracy) 
- - - gestörtes Fachpersonal (Rifat & Mengx)